ACHTUNG: Diese Seite gibt nur die Meinung des Verfassers wieder - keine allgemeine Bewertung von Produkten!



Rollen sind Verschleißteile - leider!

neue Rollen Neue Rollen, frisch aus dem Laden! So sehen sie nicht lange aus...

Diese Rollen schreien förmlich danach, ihren Besitzer über den Teer zu tragen, finden Sie nicht?
abgefahrene Rolle Die Rolle vor dem Stopper hat am meisten Druck und wird am meisten abgenutzt. Diese Rolle hätte schon längst durchgewechselt gehört...
schräg gefahrene Rolle Die vorderen Rollen fahren sich nach geraumer Zeit schräg ab - auch dieses Beispiel hätte längst gewechselt gehört! Sobald der erste Winkel zu sehen ist, sollten Sie die Rollen vertauschen, so halten sie länger.
richtiges Austauschen der Rollen Austauschen der Rollen: 1 mit 3 und 2 mit 4 - und außerdem in der Laufrichtung umdrehen. So werden die abgefahrenen Rollen danach wieder geschont, und es kann sich kein Winkel in die Rollen fressen.
Sobald Sie einen Größenunterschied der Rollen feststellen oder man eine einseitige Abnutzung sieht, ist Zeit zum Durchtauschen!
Irgendwann sind die Rollen dann wirklich zu klein, und es müssen neue her.

Kurzleitfaden zum Rollenkauf

Sie brauchen Rollen für den Fitnessbereich - keine Angst, die Rollen sind da soweit genormt...

Frage 1: Wie groß sollen die Rollen sein?
Es gibt Rollen in verschiedenen Durchmessern, von 62 mm bis 82 mm.
Achtung: nicht alle Größen passen in alle Skates, meist steht die maximale Größe unten auf dem Skate.
Grundsätzlich: je größer, desto weniger Reibung, je kleiner, desto wendiger in den Kurven.
Standard: 76 mm oder 78 mm
Frage 2: Wie hart sollen die Rollen sein?
Es gibt Rollen in verschiedenen Härten, der Durometer wird mit einem "A" gekennzeichnet.
Je höher der angegebene Wert, desto härter die Rolle.
Grundsätzlich: je härter, desto weniger Reibung, je weicher, desto mehr Dämpfung.
Standard: 80A
Damit ist die Aufschrift auf der Rolle "78mm / 80A" eigentlich erklärt, oder?


Kugellager

offenes Kugellager Die Kugellager verschaffen der Rolle einen möglichst reibungsfreien Lauf.
Hier ein offenes Kugellager. Die natürlichen Feinde jedes Lagers sind Wasser und Dreck. Irgendwann pfeifen die Lager, lassen sich schwer drehen oder werden beim Fahren heiß.
Dann ist Zeit zum Austauschen.
Kugellager Ein kompletter Satz Kugellager besteht aus 16 Lagern (bei 4 Rollen mit je 2 Lagern an jedem Skate). Meist reicht es, das defekte Lager mit einem gleichwertigen neuen zu ersetzen.
zerlegtes Rad Ein zerlegtes Rad besteht aus (v. l.) Achse, Kugellager, dem sogenannten Spacer, der die beiden Kugellager von innen auf richtigem Abstand hält, der Rolle, einem weiteren Kugellager und der Gegenschraube.

Kurzleitfaden zum Kauf von Kugellagern

Auch hier keine Angst, die Größe der Lager ist genormt.
Die Lager werden in verschiedenen Genauigkeiten hergestellt. Dies wird mit dem ABEC-Wert angegeben: 1, 3, 5, ...
Generell: je höher der ABEC-Wert, desto "besser" das Lager.
Vorsicht: ABEC klassifiziert nur die Präzision des Lagers, nicht dessen Härte! Hohe Präzision aus schlechtem Stahl hält nicht lange.
Hier hilft dann nur Beratung im Fachhandel - und Finger weg von "Schnäppchen"!

Kugellager reinigen - Wasser, Staub und Dreck

Daß sich beim Skaten Staub in die Lager hext, ist unvermeidlich. (Je besser die Lager, desto wasser- bzw. staubdichter sind sie.) Um dies selbst zu beheben, kann man die Lager öffnen, putzen, erneut fetten oder ölen und wieder verschließen.
Privates Fazit: Bleiben lassen! Ist ziemlicher Aufwand und die Ergebnisse waren bei mir meist nicht befriedigend. Wer Interesse hat: Zur Pflege von Kugellagern gibt es auch gute Artikel im Internet.
Was mache ich, wenn ich in den Regen gekommen bin? Hier reicht es, in der Garage noch ein paarmal hin und her zu fahren, bis die Rollen und Lager trocken sind.

Besser ist es, sich generell von Sand und Regen fernzuhalten, so das geht.


Tachometer

Skate-Tacho Seit geraumer Zeit gibt es Tachos auch für Inline-Skates. Bewährt hat sich hier das Prinzip, wie es auch am Fahrrad verwendet wird. Ein Sender in der Spezialrolle mißt die Radumdrehungen und funkt das Ergebnis an die Armbanduhr. So hat man einen Überblick über Geschwindigkeit und gefahrene Strecke.